Fesseln und Fixieren, das Wehrlosmachen, sind zentrale Praktiken des BDSM. Die unterschiedlichsten Dinge können eingesetzt werden. Die Auswahl erfolgt nach Zweck sowie persönlicher Vorliebe. In der Regel praktiziere ich das funktionale Fesseln meiner Sklaven. Das künstlerische Fesseln (z. B. Shibari usw.) kann als eigene Iszenierung durchgeführt werden. Hier geht es meistens um einen ästhetischen Charakter der Praktik. Die einzelnen Toys bringen mit ihren Eigenschaften Vor- und Nachteile mit sich.
Hier ist der Sklave mit den Leder-Fesseln von SlingKing und Baumwollseilen an die Trage gefesselt. Oberarm, Hände, Oberschenkel und Füße sind festgemacht.
Hängefesseln aus Leder. Durch die Metallstange, an der man sich festhält, kann man bequemer und länger die Fixierung aushalten.
Hand- und Fußfesseln, gepolstert, aus Leder, von SlingKing.
Leder-Fesseln für die Oberarme und Oberschenkel von SlingKing.
Leder-Handfesseln von Mister B. Eine sehr gute Qualität und ein angenehmes Tragegefühl.
Leder-Handfesseln von Mister B Hand- und Fußfesseln von SlingKing Oberarm und -schenkel-Fesseln von SlingKing Sklave gefesselt Leder-Hängefesseln Bauchgurte aus Gummi Sub gefesselt
Hier ist der Sub mit den Hängefesseln und Fußfesseln an Ketten an der Wand im Playroom gefesselt. Die Handhaltung in den Hängefesseln sorgt dafür, dass die Durchblutung nicht gestört wird und keine Nerven abgedrückt werden.
Bauchgurte aus Gummi mit D-Ringen für weitere Fixierungen.
Handschellen
Stabile Handschellen für den schnellen Einsatz. Auf Dauer schneiden die Schellen in die Handgelenke ein. Aber auch an anderen Körperstellen können sie zum Einsatz kommen.
Baumwoll-Seile
Ketten in verschiedenen Längen und in einer stabilen Ausführung sorgen für vielfältige Fesselmöglichkeiten.
Karabiner-Haken und Schlösser Sklave gefesselt
Hier ist der Sklave mit Ketten im Playroom gefesselt. Er trägt einen Gummi-Bauchgurt, Hand-, Fuß- und Oberarm-Fesseln.
Baumwollseile in 8 mm und 10 mm Dicke, mit Kern / Seele, in vielen verschiedenen Längen sind zum verschnürren bereit.
Diverse Schlösser und Karabiner- Haken stehen zum verbinden, sichern und verschließen zur Verfügung.
Sub mit Seil-Harness
Der Sub trägt einen Seil-Harness
verschiedene Klebebänder
PVC-Klebeband, „Panzerband“ sowie andere Klebebänder können für verschiedene Zwecke genutzt werden.
Bondage-Tape
Bondage-Tape, mit dem Vorteil, dass es nicht auf der Haut oder auf Gegenständen klebt, sondern nur auf sich selber.
Sklave in Mumifizierung
Hier liegt der Sklave mumifiziert auf der Trage. Dazu wird der Körper zuerst mit Folie umwickelt. Anschließend wird Stück für Stück der Körper unter Klebeband verpackt. Meistens nutzt man PVC-Klebeband oder „Panzerband“ dafür. Gut eingewickelt kommt der Sklave selbst nicht mehr aus der Mumifizierung heraus. Damit der Harndrang dieses Erlebnis nicht zu früh beendet, hat der Sklave hier einen Katheder gelegt bekommen.
Bondage-Bank
Hier ist der Sklave auf einer umgebauten Hantelbank fixiert. An allen Seiten befinden sich fest angebrachte Haken, woran der Sklave festgemacht werden kann. So wurde aus der Hantelbank eine Bondagebank.
Spreizstange
Verschiedene Stangen stehen für Fesselungen und Fixierungen zur Verfügung, z. B. um die Beine zu spreizen.
Sklave an der Fesselwand
In der Decke und Wand sind zahlreiche Haken angebracht, an denen ich meine Sklaven festmachen kann.
Sklave auf der Trage Sklave im Käfig
Der Sklave sitzt im Käfig fest. Der stabile Käfig kann senkrecht und waagerecht genutzt werden.
Hier ist der Sklave auf einer Krankentrage fixiert, welche ich an verschiedenen Punkten in meinem Playroom an Ketten von der Decke hängen lassen kann. Der Sklave liegt sicher gefesselt auf der Trage.
Planetromeo    Facebook    Twitter       Fetlife      E-Mail
      Frauen  English